Suche: 
Teufel-Team Teufel-Team

Winterausflüge 2020/2021

Zumindest laut Wetterfrosch ist kurz vor Weihnachten (noch) nichts von echtem Winter zu erkennen. Keine Schneefelder, Rutschbahnen oder zugefrorene Seen.
Aber als Läufer ist man da nicht böse und traut sich viel leichtfüßiger raus in die Natur - natürlich unter Einhaltung aller Corona-Regeln.
Ein paar wenige Außerhausverkaufsstellen gibt es zum Glück noch, um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen oder mit Glühwein die Kehle zu desinfizieren.

Neuenhagen 31.12.2020 - Jahresausklang

Auch am letzten Tag des Jahres 2020 gab es eine wichtige Aufgabe zu erledigen: Silke musste ihren 3000. Kilometer Laufstrecke in diesem Jahr absolvieren. Da bot sich doch der inzwischen zur netten Gewohnheit gewordene Silvesterlauf in Neuenhagen an. Es gab dort zwar dieses mal keinen offiziellen Start, aber dafür nette Helfer, die die wichtigen Anstecker an die Aktiven verteilten.
Steffen kümmerte sich schon mal gegen 10:30 Uhr vor Silke & Thomas um die Streckenbegehung - getarnt als Walker. Auf dem letzten Abschnitt seiner 2. Runde liefen wir uns dann endlich über den Weg und verabredeten uns, nach der Pflichtrunde, zu einem 'Spaziergang' Richtung Heimat.
Kurz vor der Berliner Stadtgrenze am Zochegraben, wurde noch auf das Neue Jahr angestoßen bevor Steffen nach Hause und Silke + Thomas noch einen kleinen Schlenker zur Trainierbahn unternahmen. Bei der Gelegenheit wurde endlich der Einstieg zum 'Höhenweg' auf der Nordseite der Rennbahn entdeckt und nebenbei auch ein versteckter VP-Baum entdeckt, an dem Möhren und Äpfel wachsen ;-)
Es war wieder ein schöner Ausklang, den man nicht nur einmal im Jahr machen sollte.
P.S.: Silke hat ihr Normkilometer erfolgreich überboten...

Weihnachtsläufe 24. + 26.12.2020

Am Vormittag des 24.12. sind alle Geschenke verpackt, die Naschereien in griffweite gebracht und der gesunde Braten oder Gulasch vorbereitet. Bevor es nun richtig an's schlemmern geht, bietet sich doch ein kleiner Laufausflug zum Appetit machen an.
So machten sich gegen Mittag eine Weihnachtsfrau (Silke), ein Weihnachtsmann (Thomas) und eine Badekappendame (Kerstin) auf den Weg zum leider nicht schneebedeckten Kienberg und Wuhlewanderweg. Dabei wurden natürlich reichlich Weihnachtsgeschichten ausgetauscht. Nach der erfolgreichen Besteigung des Berggipfels wurde sich schon mal mit einem Becherchen Wein gestärkt, ehe es Richtung Nordpol (bis zur Landsberger) weiter ging.
Nach 10 km wurde Kerstin zu Hause abgeliefert und das Weihnachtsmützenteam machte sich ebenfalls auf den gemütlichen Heimweg. Nun konnte das plündern der Teller und das aufreißen der Geschenke für Alle (einschließlich Kater Leo) beginnen...


Am zweiten Weihnachtstag wurde es wieder Zeit, die Kalorien ein wenig abzubauen und die Natur zu erkunden. Kurz nach 11 Uhr ging es für Silke + Thomas wieder Richtung Eiche + Blumberg (ohne Krummensee, da hier der VP ohnehin geschlossen war...). Nach einer Stunde warmlaufen begann Frau Holle ihre Betten auszuschütteln und wir durften endlich ein paar Schneeflocken erhaschen.
Auf den Wegen wurden wir wieder häufig weihnachtlich von Wanderern gegrüßt. Nach 30km beendeten wir unsere Entspannungsrunde mit einem angenehmen Gefühl und dass mal ohne Glühwein ;-)

Lanke - Liepnitzsee - Marienwerder 19.12.2020 (geplant 43 km)

Für diesen Samstag war eigentlich ein 3er-Team-Marathon in der Wuhlheide geplant. Aber der Corona-Lockdown erlaubt keine Gruppenläufe mehr. Alternativ haben wir uns für einen Individuallauf in einer unserer Lieblingsgegenden - zwischen Liepnitzsee und Marienwerder - entschieden.
Treff-, Start- und Zielpunkt für Silke, Alois und Thomas war der Stammparkplatz in Lanke.
Bei der Gelegenheit wurde schon mal ein Marathon-Rundkurs ausgekundschaftet, für die Zeit, in der Gruppenläufe wieder möglich sind.
Am Samstag gegen 8:40 Uhr, bei frischen 0°C und strahlendem Sonneschein, trafen wir uns am abgesprochenen Startpunkt und verpackten uns ordentlich. Wobei Alois später feststellen musste, dass er wohl doch zuviel 'Felle' übergeworfen hatte.
8:50 Uhr ging es dann im Uhrzeigersinn auf die Strecke - erstmal Richtung Liepnitzsee, am Nordufer des Obersees entlang. Den vereisten Radweg auf der Südseite wollte sich keiner antun.
Die Liepnitzseeumrundung war optisch schon ein Vergnügen, nur auf die vom Laub bedeckten Wurzeln musste man gut achten - also Füße hoch.
Weiter ging es Richtung Bogensee, um den kulturellen Teil der Strecke zu begutachten. Dank Thomas' schlechter Orientierung wurden auf diesem Abschnitt 3 Schlenker mit ca. 2,3 km Umweg eingebaut ;-).
Auf den Waldwegen Richtung Prenden tangierten wir erstmals die Schießsportanlage Prenden (mit bis zu 100m langen Indoor-Bahnen) - eine ehemalige Bunkeranlage der NVA.
Ab dem Ort Prenden ging es auf unsere alt bekannte Laufroute, vorbei am Bauersee, Mittelprendener See und Eiserbuder See, zum Schleusengrafen in Marienwerder. Am Forstamt Schwärze (km 25) waren leider schon die gefällten Bäume weggeräumt, so dass wir nicht klettern brauchten.
Beim Grafen und der Gräfin wurden wir wieder mit Glühwein und Wasser versorgt und trafen auch auf bekannte Gesichter. All zu lange konnten wir aber nicht bleiben, da wir langsam auskühlten und die Knie steif wurden. Beim lostraben Richtung Biesenthal konnte sich die leichtfüßige Silke auch ein Lachen über die schwerfälligen Herren nicht verkneifen.
Auf den letzten 12 km beantragte Thomas häufiger Wandereinlagen, natürlich nur um die Landschaft zu genießen ;-).
Wie zu erwarten, wurde es dann auf dem Weg am Hellsee recht voll. Aber wir schlüpften zwischen den reichlichen Wanderern ganz gut hindurch.
Wir erreichten nach 5:57:10 h wieder unseren Startplatz und hatten 45,7 km (nach der offiziellen Streckenvermesserin) in den Beinen. Ohne die kleinen Umwege kommt man somit auf ca. 43,5 km, was als Laufstrecke für 2021 dann schon mal eingeplant sein dürfte.
Nach etwas Stärkung und Pflicht-Ziel-Fotos machten wir uns auf den Heimweg und freuten uns auf die warmen Sitzheizungen im Auto...

Lanke - Marienwerder 05.12.2020 (33 km)

Anfang Dezember wurde es mal wieder Zeit für einen Ausflug in das Umland Berlins. Hauptsache man beachtet dabei den Sonnenaufgang und Sonnenuntergang. Daher ging es mal eine Stunde früher raus, so dass wir in Lanke schon 10:35 Uhr bei ca. 5°C starten konnten.
Wir nahmen unsere bekannte Strecke gegen den Uhrzeigersinn am Hellsee entlang. Es war wieder herrlichstes Wetter und die Wege waren nicht vereist. So konnten wir die Landschaft an uns vorbeischweben lassen und den Alltag vergessen.
Beim Schleusengrafen empfing man uns mit wärmendem Lagerfeuer, Glühwein und drei Hunden, die bespielt werden wollten. Es war wieder eine nette Schwatzrunde und wir ließen uns Zeit.
Auf der weiteren Runde waren noch ein paar Hindernisse, in Form von reichlich gefällten Bäumen, in die Strecke eingebaut worden. Zur Abwechselung mal klettern lockert auf ;-).
Nach 4:20 h (davon 1:10 h Pausen) und 30,6 km war die Runde schon beendet...